Frauenchor Brunn

Der Frauenchor Brunn besteht seit 1979. Bis dahin war es eine feste Tradition, dass die Beerdigungen auf dem Brunner Friedhof von den Schulkindern mit christlichen Trauerliedern musikalisch umrahmt wurden. Nach der Auflösung der kleinen Schulen im ländlichen Raum war das nicht mehr möglich. Der Gemeindegesang auf dem Friedhof gestaltete sich aber ohne Instrumentenbegleitung nicht recht befriedigend. So ergriffen die Frauen auf eine Anregung von Hilde Schuh hin die Initiative und gründeten einen Chor, der anfangs nur das Ziel hatte, die Beerdigungen wieder in würdiger Form musikalisch auszugestalten.

Das ist bis heute ein wichtiger Teil unserer Chorarbeit. Wir singen – so erwünscht – auf jeder Bestattungsfeier unserer Gemeinde und haben ein umfangreiches Repertoire an entsprechenden Liedern, aus dem die Angehörigen im Trauerfall mit dem oder der Geistlichen zusammen das Passende auswählen können. Wir wollen den Trauernden zeigen, dass wir mit ihnen fühlen und mit tröstlichen Gedanken bei Ihnen sind; gleichzeitig bekunden wir unsere Verbundenheit mit den Verstorbenen, die ja unsere Nachbarn und Freunde waren und denen wir einen letzten Liedgruß mitgeben.
Neben den Beerdigungen singen wir aber auch bei anderen Gelegenheiten – das hat sich nach und nach so ergeben:
Ein wichtiger Fixpunkt im Jahr ist für uns der Weltgebetstag der Frauen Anfang März, der immer von einem andern Land gestaltet wird. Wir bereiten ihn gemeinsam vor und üben die Lieder ein, nehmen am Vorbereitungstreffen in Neustadt teil, diskutieren über Inhalte, Ausgestaltung, Dekoration und Kochrezepte. Die brauchen wir nämlich, weil im Anschluss an den Gottesdienst ein gemeinsames Essen mit landestypischen Gerichten stattfindet.
Außerdem tragen wir bei bestimmten Festgottesdiensten, z. B. an Weihnachten, Ostern, Erntedankfest, Konfirmation, Jubelkonfirmation und beim Gottesdienst in Hohholz zur musikalischen Ausgestaltung bei. Wir haben aber auch schon in Altersheimen gesungen, beteiligen uns an der jährlichen Seniorenadventsfeier der Kirchengemeinde und veranstalten ab und zu einen „musikalischen Kaffeeklatsch“ – denn im Kuchenbacken sind wir auch Spitze!

Das Gemeinschaftsleben kommt nicht zu kurz: neben einem regen Austausch von Neuigkeiten bei den Chorproben (manchmal zum Leidwesen der Chorleiterin) unternehmen wir ab und zu Fahrten ins Theater, gehen gemeinsam Essen oder veranstalten ein Grillfest im Pfarrgarten, auch unsere Adventsfeier ist lange und schöne Tradition.

Wer Lust hat, bei uns mitzusingen, ist herzlich eingeladen, mal in eine Probe „reinzuschnuppern“.
Wir treffen uns 14-tägig dienstags im Gemeindesaal und freuen uns über jede Frau, gleich welchen Alters, die gerne singt.

Kommentare sind geschlossen