Israelreise Tag 8 – Von der Finsternis ins bunte Leben

Unser achter Tag beginnt in der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem. In ihr befinden sich beeindruckend aufbereitet Zeugnisse der Unterdrückung, Ausgrenzung und der versuchten Vernichtung der Juden in Europa Punkt aber ebenso gehört zu dieser Gedenkstätte der Garten der Gerechten, in dem die Namen zehntausender Menschen verzeichnet sind, die unter eigener Lebensgefahr Juden vor dem Tod gerettet haben.
Nicht nur die Ausstellung der Gedenkstätte endet mit dem Blick auf das blühende Leben in Israel . Auch unser Programm führt uns auf den Israel Market mit seinem bunten Treiben, auf dem heute viele Juden sich für den Sabbat mit allen möglichen Lebensmitteln eindecken.

Zum Besichtigungsprogramm gehören heute die Abtei Dormitio, wo wir mit dem Benediktinermönch Simeon ins Gespräch kommen können und anschließend die zum Kloster gehörende Kirche besichtigen. Gleich nebenan finden sich in einem Gebäude zwei sehr unterschiedliche Wallfahrtsziele: wir besuchen das angebliche Grab von König David und den Raum, in dem Jesus zuletzt mit seinen Jüngern das Abendmahl gefeiert haben soll.

Schon naht der Abend, mit dem der Sabbat beginnt. In der großen Synagoge von Jerusalem feiern wir den Synagogengottesdienst mit und begrüßen damit den Feiertag Sabbat.

Kommentare sind geschlossen.